Teilen Sie Ihre Erfolgserlebnisse der letzten Woche mit anderen Teilnehmern

 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass Ihr Eintrag erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
111 Einträge
Daniel Daniel schrieb am August 2, 2020 um 8:45 pm:
Ich bin dankbar, dass ich diese Woche einen Weckruf bekommen habe, dass ich es mir doch etwas zu bequem gemacht habe und das ich aus meiner Komfortzone ausbrechen muss um die nächsten Schritte zu gehen und zu wachsen. Ich möchte mehr darauf achten wir ich kommuniziere und das es oft beim anderen ganz anders ankommt, als es gemeint ist. Für diese Erkenntnis bin ich dankbar.
Lucia Lucia schrieb am Juli 12, 2020 um 9:24 pm:
Ich bin dankbar für unseren guten Zusammenhalt in der Familie, dass jeder für anderen da ist und für jedes gute Gespräch.
Ich bin dankbar, dass ich mich täglich für einen Sinn und gehaltvollen Tage entscheiden kann. Ich bin dankbar für unser Forum, das wieder neu motiviert und viel Spaß gemacht hat.
Dagmar Dagmar schrieb am Juli 12, 2020 um 8:27 am:
Ich bin dankbar für die schönen Erlebnisse der letzten Tage und Monate. Ich bin dankbar das ich jeden Tag neu entscheiden kann wie mein Tag wird. Ich bin dankbar für den wunderschönen, sonnigen Tag.
Markus Markus schrieb am Juli 4, 2020 um 6:37 pm:
Ich bin dankbar, dass ich mir von anderen nicht "meine Suppe versalzen lasse"!
Frank Frank schrieb am Juli 2, 2020 um 8:07 pm:
Ich bin dankbar für die Erkenntnis, dass ich ab jetzt viel früher Grenzen setzen darf. Alles und jeder trägt dazu bei mich zu fördern, aber ich darf selbst entscheiden, ob ich das auch möchte.
Ludwig Ludwig schrieb am Juni 28, 2020 um 10:08 am:
Ich bin dankbar für die.vielen Erkenntnisse während der letzten Wochen in denen ich mich mit „der Macht der Dankbarkeit online Edition“ beschäftigt habe.
Kerstin Kerstin schrieb am Juni 28, 2020 um 6:55 am:
Ich bin dankbar gestern eine schöne Radtour gemacht zu haben und die Felder mal von einer anderen Seite aus sehen zu können
Ein Perspektivenwechsel ist immer mal notwendig
Renate Rosalie Renate Rosalie schrieb am Juni 27, 2020 um 2:56 pm:
Ich bin am Mittwoch von meinem Drehbuchseminar zurück gekommen. Wir schaffen uns selbst unsere Welt so wie wir sie sehen. Ich bin so dankbar, das erlebt zu haben.
thomas thomas schrieb am Juni 27, 2020 um 9:06 am:
mir ist klar geworden wie wichtig es ist genau zu wissen was ich will und was ich von anderen erwarte und dass ich das auch ausspreche und so lange nachfrage bis ich weiss dass ich verstanden worden bin und wenn ich das erreiche fuehle ich grosse dankbarkeit und erleichterung und neue verbundenheit,,,,,meine groesste aufgabe ist dass ich jeden menschen mit dem ich zu tun habe meine ungeteilte aufmerkdamkeit und liebe schenke und wenn mir das gelingt bin ich sehr dankbar und das gilt auch fuer jede taetigkeit die ich verrichte,,wenn ich sie wirklich mit aufmerksamkeit und hingabe verrichte und mein bestes gebe wird alles ein ausdruck meiner liebe,,,,wenn ich anderen mit freudiger erwartung begegne und in ihnen das beste sehe erfuellt mich das mit dankbarkeit weil ich dann auch fast immer das beste von anderen bekomme,,,,wenn ich offen und ehrlich bin mit mir und anderen wird mir vertrauen geschent und das erfuellt mich mit dankbarkeit
Franziska Franziska schrieb am Juni 17, 2020 um 4:36 pm:
Ich bin dankbar, dass ich es letzte Woche immer öfter geschafft habe, klare Verhältnisse zu schaffen indem ich mich getraut habe, zu sagen was ich will.
Ich bin dankbar, dass ich mutig genug bin um ehrlich zu sein.
Ich bin dankbar, dass ich bald einen Beruf ausüben werde, der mich total erfüllt. Ich bin außerdem froh in der jetzigen Situation zu erkennen, dass wir alle "systemrelevant" für unsere Gesellschaft sind, da jeder eine ganz bestimmte Aufgabe zu erfüllen hat.
Ich bin dankbar, dass ich an meine Zielerreichung glauben kann.
Ich bin dankbar für meine Empathie und meine aufgeschlossene Art, die es mir an allen neuen Arbeitsplätzen immer wieder ermöglicht, mich gut zu integrieren.
Karin Karin schrieb am Juni 15, 2020 um 6:55 am:
Ich bin sehr dankbar für meinen Partner, meine Familie, meine Freunde. Jeden Tag aufs Neue wird mir dieser Reichtum bewusst.
Marina Marina schrieb am Juni 9, 2020 um 8:30 am:
Ich bin dankbar dafür, klar und deutlich gesagt und kommuniziert zu haben, was mir in einer bestimmten Situation wichtig gewesen wäre. Zwar habe ich das erst im Nachhinein erkannt, doch nun weiß ich genau, was mir in solch einer Situation wichtig ist und kann es das nächste Mal bereits vorab ansprechen und klären.
Petra Petra schrieb am Juni 8, 2020 um 8:26 am:
Ich bin dankbar für die vielen wertvollen Erkenntnisse, die ich in dieser Woche hatte: wer wächst, macht Fehler! Indem ich mich auf die Aufgabe und das Ziel fokussiere statt auf das Bisherige, kann ich mit mehr Freude meine Aufgabe erfüllen und leichter mein Ziel erreichen.
Christian Christian schrieb am Juni 7, 2020 um 2:49 pm:
Ich bin dankbar, dass ich neue Möglichkeiten sehe, dadurch, dass ich mich selbst besser erkenne und somit so handle, dass es zu meinen Werten und Zielen passt. Anstatt viel Geld für einen neuen PC auszugeben, habe ich mein altes Gerät reparieren lassen, dem Verkäufer gesagt, was und wie ich es mir vorstelle, immer wieder gefragt, und damit einen Klasse Preis und Service bekommen. Ich habe eine wunderbare Zeit mit meiner Großfamilie verbracht und auf meine Kommunikation sowie mein Verhalten geachtet. Was erwarte ich von anderen, und genau das gebe ich ihnen zuerst. Das fühlt sich gut an und führt zu Harmonie. Danke.
Fred Fred schrieb am Juni 7, 2020 um 9:09 am:
Diese Woche durfte ich erneut spüren, dass der Schöpfer und die Schöpfung eins sind und dass diese Erkenntnis mich mit großer Dankbarkeit erfüllt.
Auch " Pauanui" Half mit erneut auf meinem Weg zu der Erkenntnis,dass der Sinn das
Ziel ist,meine wahre Aufgabe durch "ihn" zu erhalten.
Gudrun Gudrun schrieb am Juni 7, 2020 um 5:46 am:
ich bin seit der Wiederholung des Dabkbarkeits-Seminars so überglücklich dankbar, jeden Morgen durch die "ALLEins Sein"-Meditation bewusst den Kontakt zum Universum erneut herstellen zu dürfen und dadurch mein Vertrauen aufrecht erhalte - es ist für mich immer wieder eine Freude, abends fühlen zu können (bzw. zu dürfen), dass ich mit mir Frieden geschlossen habe und dadurch toleranter, gelassener und auch besonnener mit meinen Mitmenschen umgehe, was in dieser Zeit das größte Geschenk für mich ist!
DANKE, DANKE, DANKE!!!
Renate Renate schrieb am Juni 6, 2020 um 4:42 pm:
Gerade das Thema der vergangenen Woche hat mit gezeigt, wie dankbar ich dafür sein kann, dass ich es immer besser hin bekomme, rechtzeitig meine Erwartungen zu kommunizieren und auch wenn ich etwas nicht tun will oder kann. Das hat mir schon viel positive Kritik eingebracht, weil die anderen merkenb, dass Sie sich auf mich verlassen können.
Ich bin dankbar, weiter an mir arbeiten zu können und besser zu werden.
Ilse Rath Ilse Rath schrieb am Juni 6, 2020 um 2:36 pm:
Wenn ich mir das Dankbarkeitsbuch von 2001 anschaue und heute zurückblicke .....
Wenn ich sehe für was ich heute alles dankbar bin...
dann kann ich widerum sehr dankbar sein!
Martha Martha schrieb am März 29, 2015 um 8:14 pm:
Ich bin dankbar, dass ich an meiner Persönlichkeitsentwicklung dran bleibe und so mir Freiraum zum Wachsen gebe. Ich bin sehr dankbar,dass ich einen Prozess, den ich mir nicht ausgesucht habe, beim BGH gewonnen habe. Ich habe an das Positive geglaubt, danke für dieses Geschenk.
Mein Leben darf sich verändern. Ich lenke meine Aufmerksamkeit auf mein Potential und auf das Potenzial meines Partners, meiner Kinder und unserer Mitarbeiter. Ich bin dankbar, dass ich erkennen darf, was als nächstes angeschaut werden soll.
Günter Günter schrieb am August 25, 2012 um 11:38 am:
Ich bin dankbar für den wunderbaren Aufenthalt in unserem Haus in Kanada. Damit ist ein weiterer Lebenstraum in Erfüllung gegangen. Ich bin dankbar für die vielen kreativen Einfälle der vergangenen Wochen und für die sofortige Umsetzung. Gestern hatten wir einen schweren Gerichtsprozess zu überstehen und nachdem der gegnerische Anwalt einen Vergleich anbot, der sich vollkommen mit unserer Zielsetzung deckte, stoppte ich das Verfahren entgegen den Rat meines Anwalts und ging darauf ein. Das war eine große Erleichterung und nur möglich, weil Dani und ich vorab ganz klar unsere Ziele definierten. Ich bin wieder mal sehr dankbar für die gesamte Thematik.
Petra Petra schrieb am August 25, 2012 um 9:39 am:
Ich bin diese Woche dankbar für viele "kleine" Sätze, die in der Summe wieder zu einer großen Erkenntnis führen. Ich bin sehr dankbar, daß ich mich immer wieder weiterentwickeln kann und dabei aber trotzdem Geduld mit mir habe. Und ich bin dankbar, daß ich schon ein ganzes Stück des Weges gegangen bin.
cyrill cyrill schrieb am August 11, 2012 um 8:58 am:
Meine wunderbare Erkenntnis diese Woche: Ich bin ehrlich weil es mir viel wohler ist und nicht weil ich "muss". Bisher hatte ich immer eine diffuse Angst, wenn ich nicht "kleine" Lügen oder etwas übertreibe, bin ich weniger erfolgreich. Nun merke ich wie dies mich aber immer unbewusst belastet hat. Diese Freiheit voll und ganz zu mir zu stehen gibt mir Flügel. Und dazu der Blickpunkt das Potential in allen Menschen, besonders die mir nahe stehen, zu erkennen. Macht mich noch leichter - ich bin auch diese Woche voller Dankbarkeit, die innere Zufriedenheit und die Zuversicht wächst mehr und mehr. Und so ist auch die àussere Situation immer idealer. Ich freue mich sehr, dass ich am nächsten 4-Tg. Seminar dabei sein kann und Teil einer grossen und schönen Aufgabe bin. Herzlichen Dank!
Cornelia Cornelia schrieb am März 25, 2009 um 11:41 am:
Ich bin so froh und dankbar gelernt zu haben auf meine innere Stimme zu hören. Wenn mein Kopf was anderes sagt als mein Gefühl, dann höre ich heute eher auf mein Gefühl und vertraue ihm mehr als früher. Das ist eine große Erleichterung- sich selbst zu vertrauen!
karine karine schrieb am Februar 22, 2009 um 11:25 am:
Ich bin sehr dankbar für die Erkenntnisse der letzten Woche. Dankbar für den Weg, den ich bisher mit meinen Kindern, meinem Mann und meinen Mitarbeitern/innen gegangen bin. Ich bin dankbar, dass ich ständig lernen und mich weiterentwickeln darf. Ich bin dankbar, das mir kalr wurde, wie wichtig es ist, klare Verhältnisse zu schaffen. was es heißt, klar und deutlich zu sagen, was ich von meinen Mitarbeitern/innen erwarte, unmißverständliche "Anweisungen" zu geben, Ziele schriftlich zu formulieren, Ehrlich zu sein, aus Fehlern zu lernen und dankbar für alles zu sein. Ich freue mich auf die nächsten Herausforderungen und dafür bin ich dankbar.
bea bea schrieb am Februar 22, 2009 um 6:41 am:
Ich bin dankbar, dass meine Angelegenheiten, Dinge und Beziehungen immer klarer und strukturierter werden. Ich bin dankbar, dass ich erkannt habe, dass ich selber sehr viel dazu beitragen kann. Danke!
Silvia Silvia schrieb am Februar 3, 2009 um 4:01 pm:
Ich bin dankbar, dass ich auch noch mit Verspätung hier meine Gedanken eintragen darf. Denn ja, ich bin sehr dankbar, dass ich in meinem Leben momentan in so einer wichtigen, wenn auch nicht einfachen Situation ganz viel lernen darf. Ich bin dankbar, dass es trotz Schwierigkeiten doch immer weitergeht und ich den Mut nicht verliere, sondern immer mehr Vertrauen ins Leben entwickle. Ich bin dankbar, dass ich Zeit habe, mich mir und meinen Plänen und Zielen zu widmen und dass ich den Weg immer klarer vor mir sehe, bzw. bereits darauf gehe. Ich bin dankbar, dass mir im richtigen Moment die richtigen Menschen begegnen. Danke!!
Heike Heike schrieb am Januar 27, 2009 um 11:36 am:
Diese Woche hat mir sehr viele Einsichten gebracht
alle Dinge die ich wirklich will , sind erreichbar
Alle Dinge die ich für einen anderen Menschen will
sind nur erreichbar wenn der andere sie will
gabi gabi schrieb am Januar 25, 2009 um 9:28 am:
Diese Woche hat mir gezeigt, das die Stagnation in meinem Leben zu einem großen Teil darauf zurückzuführen ist, dass ich meine Ziele nicht klar genug für mich und andere formuliert habe und dementsprechend auch die Richtschnur für die zielgerichtete Umsetzung nicht habe. Ich werde mich zukünftig mehr daran erinnern, wie wichtig Klarheit in jeglicher Art von zwischenmenschlichen Beziehungen ist, sei es beruflich oder privat. Meine eigene Unzufriedenheit erwächst auch daraus, dass ich ohne klare Zielsetzung auch für mich keine Kontrolle und das daraus erwachsende Erfolgserlebnis bekomme. Ebenso reagieren dann auch die Menschen meiner Umgebung - ohne Klarheit können auch die daraus folgenden Ergebnisse nicht auf den Punkt gebracht werden. Auch diese Woche wieder - Dankeschön für den Denkanstoss.
Silvia Silvia schrieb am Januar 24, 2009 um 9:12 pm:
Ich bin dankbar, dass ich endlich weiß woran ich bin.
Ich bin dankbar, dass ich durch eine Ablehnung nun wieder auf meinem Weg bin.
Ich bin dankbar, dass ich die Liebe hinter der Ablehnung erkennen durfte.
Ich bin dankbar, dass ich eine Konditionierung lösen konnte und endlich erkannt habe, warum ich immer wieder schwache Männer in mein Leben ziehe.
Ich bin dankbar für meinen Mut.
Ich bin dankbar, dass meine Kiefernentzündung von selbst abheilt.
Ich bin dankbar, für die Kraft die ich zum Lernen habe.
Ich bin dankbar für die bedingungslose Liebe die ich erfahren durfte, die dies alles erst möglich macht.
Danilo Danilo schrieb am Dezember 7, 2008 um 1:52 pm:
Ich bin sehr dankbar für die Erkenntnis, dass ich bis her in meinem Leben unbewusst das meiste so komuniziert habe, dass ich mir immer eine Hintertür offen lassen konnte. In Zukunft werde ich verstärkt darauf achten, dass ich für klare Verhältnisse sorge und dafür bin ich dankbar. Das klare Verhältnisse nicht nur mir zu gute kommen, sonderen auch den anderen Menschen, erfüllt mich zusätzlich mit Dankbarkeit.
Im nächsten Schritt werde ich versuchen meine Begeisterung für bestimmte Dinge an andere Menschen weiterzugeben.
Mir ist in dieser Woche auch bewusst geworden wie viel ich schon erreicht habe. Und um in Zukunft noch mehr erreichen zu können, werde ich dankbar die Teilerreichung meiner gesteckten Ziele wöchentlich überprüfen, um so noch fester an meine Endziele zu glauben. Und überhaupt werde ich meine Aufmerksamket mehr auf mein Potential konzentrieren. Auch meine Fehler werde ich dankend annehmen und entsprechende Schüsse ziehen um Folgefehler auszuschleßen.
Bettina Bettina schrieb am Dezember 3, 2008 um 11:27 am:
Ich bin DANKBAR für mein tieferes Erkennen - wer ich WIRKLICH bin .
Ich bin ein wertvolles Geschenk für mich SELBST und für ANDERE.
Ich bin DANKBAR für mein Erfülltsein darüber.
conny conny schrieb am November 24, 2008 um 2:49 pm:
Ich habe mir das Leben bisher tatsächlich schwer gemacht. Immer war ich bestrebt, es allen recht zu machen, so zu sein, wie meine Umgebung es wollte. Es war ein langer Weg der Erkenntnis. Da musste ich tatsächlich weit weg in den Norden gehen, um ICH zu sein und zu mir zu finden.
Ich kann schon stolz auf mich und meinen Mut sein und dankbar, dass ich trotz aller Umstände und Schwierigkeiten, die mir gemacht wurden, alles bisherige geschafft habe und alles WEITERE schaffen werde.
dagmar dagmar schrieb am November 16, 2008 um 4:39 pm:
Alles wird gut. Danke.Ich hoffe es kommen nicht mehr allzu viele Hürden, aber auch die werden wir meistern.
Petra Petra schrieb am November 16, 2008 um 11:38 am:
Ich bedanke mich, dafür, dass ich vieles was ich schon umsetze nochmals vorgeführt bekomme. Ich sehe, dass ich schon einen weiten Weg hinter mir habe und auch mal stolz darauf sein kann, aber immer noch was zu tun ist.
J.T-F. J.T-F. schrieb am November 15, 2008 um 3:36 pm:
Ich weiß jetzt, dass alles bis zum heutigen Tag genauso sein mußte, wie es gewesen ist. Ich konnte sehr viele Erfahrungen machen und noch mehr daraus lernen.
Jetzt ist es an der Zeit, das Erlernte in die Praxis umzusetzen.
Ich bin dankbar, dass ich sooo viele Gleichgesinnte finde, die bereit sind, sich weiterzuentwickeln und ihre Zeit auch in andere Menschen investieren wollen.
Das ist sehr wichtig - gerade in der heutigen Zeit.
Loku Akka Loku Akka schrieb am November 3, 2008 um 6:58 pm:
ich danke dafür, dass ich immer mehr merke, was ich vorher nicht gemerkt - nicht gespürt- habe.
DANKE
Karin Luise Karin Luise schrieb am Oktober 27, 2008 um 2:08 pm:
Glaubwürdigkeit = Selbstwert = Was bin ich mir und anderen wert?
Nur wenn mir dass bewusst ist und ich meinen Wert erkenne, kann ich zu mir stehen und auch glaubwürdig sein.
Danke.
georg georg schrieb am Oktober 25, 2008 um 8:45 am:
Heute bin ich in liebevoller demütiger Dankbarkeit,
dass meine sehr geschätzte Schwägerin ihren Leidensweg
(unheilbar Krebs) beenden durfte und sanft einschlafen.
Besonders froh bin ich, das ich mich bei ihr noch entschuldigen konnte, für so manches unschöne,das ich ihrer Schwester und auch ihr angetan hatte.
dass ich mir die Zeit genommen habe und meinem jüngsten Sohn nach seinem Umzug beim einrichten zu helfen. Obwohl mir sehr mulmig war bei dem Gedanken immer in den 4.ten Stock zu müssen ,ohne Lift.
dass ich ein paar Tage bei meiner Frau und unseren Enkeln verbringen konnte und meine Grippe abgeflaut ist.
dass ich beim lesen der Dankbarkeitbriefe so viele und gute Anregungen bekomme, die in mir schön langsam zu konkreten Zielen reifen und im nächsten Jahr umgesetzt werden sollen( müßen)
Heidi Heidi schrieb am Oktober 19, 2008 um 4:05 pm:
In dieser Woche habe ich meine 7 Ziele täglich weiter aufgeschrieben und ein großes Stück meiner Glaubwürdigkeit zurück gewonnen.
Ich habe aber auch gelernt, dass Menschen Fehler machen dürfen damit sie daraus lernen. Dem Verhalten meines langjährigen Wegbegleiters schließe ich wie es um seine eigene seelische Gesundheit steht und hoffe auf seine Genesung.

Beruflich hab ich morgen ein Vorstellungsgespräch als Handstickerin in Heimarbeit (sticken ist meine Leidenschaft). Ich erwarte in Kürze aber auch eine Nachricht von einem Pflegedienst.
Arno Arno schrieb am Oktober 19, 2008 um 9:47 am:
Heute bin ich - zumindest für eine Sache - gar nicht dankbar!
Eine gute Idee war wegen Unflexibilität einer Person in der Gruppe nicht mehr realisierbar, und ich - obwohl ich Alternativen und Lösungsvorschläge ins Spiel gebracht habe - halte schlußendlich die sogenannte A.-Karte in der Hand :-((
Aber auch daraus habe ich meine Schlußfolgerungen getroffen.
C'est la vie.