Teilen Sie Ihre Erfolgserlebnisse der letzten Woche mit anderen Teilnehmern

 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass Ihr Eintrag erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
140 Einträge
Frank Frank schrieb am Mai 26, 2020 um 3:07 pm:
Ich bin dankbar erkennen zu dürfen, dass ich nicht für die Gefühle anderer verantwortlich bin, aber auch niemand außer mir für meine Gefühle verantwortlich ist!
Biggi Biggi schrieb am Mai 24, 2020 um 12:30 am:
Ich bin dankbar dafür, das ich eine Entscheidung erst einmal überdenken darf, bevor ich darauf antworte. Lieber einmal zu viel zögern, als aus reiner Gewohnheit zu vorschnell eine Zusage machen. Es liegt doch in meinem eigenen Interesse, mir dieses eingespielte Verhalten bewußt zu machen und mir zu überlegen, ist diese Entscheidung gut für mich.
Kerstin Kerstin schrieb am Mai 23, 2020 um 9:54 pm:
Ich habe heute einen interessanten Spruch gehört
Wenn man zu viel am Glück kratzt wird es hässlich

Es ist wie wenn man am Lack eines Autos kratzt oder im Gesicht
es hinterlässt Spuren die hässlich sind

Man muss sich also bewusst sein dass man sein Glück selbst macht
Dass man selbst dafür verantwortlich ist und nur weil andere das Glück nicht sehen oder selbst schlechte Laune sollte man sich von seinen eigenem Glück nicht abbringen lassen von seiner eigenen guten Laune
Die versuchen nur durch kratzen Hässlichkeit zu erzeugen weil sie selbst nicht in ihrem Leben die Schönheit sehen können / wollen und sich wohl in ihrer Opferrolle fühlen
Renate Rosalie Renate Rosalie schrieb am Mai 23, 2020 um 11:34 am:
Mir wurde sehr klar, dass ich schon viel Lehrgeld bezahlt habe in meinem Leben, weil ich einfach nicht NEIN sagen konnte. Ich habe mich so oft gefreut anderen einen Gefallen machen zu können und bin halt darauf rein gefallen. Ich habe erst jetzt bemerkt, dass ich so weit gekommen bin und sehe es inzwischen so: ich verhalte mich so anderen gegeüber, dass ich von mir begeistert bin und dafür bin ich sehr dankbar.
Sunny Sunny schrieb am Mai 23, 2020 um 6:12 am:
Ich bin dankbar dafür, dass ich lernen durfte immer mehr ich selbst zu sein. Dass ich nicht sofort springen muss, wenn ein anderer Mensch mich zu etwas auffordert.
Und ich bin sehr dankbar dafür, dass ich immer weiter lernen darf.
Melanie Melanie schrieb am Mai 17, 2020 um 7:33 am:
Ich bin dankbar auch einmal nein sagen zu können. Ich bin dankbar, dass ein nein von meinem Gegenüber trotzdem akzeptiert wird. Ich bin dankbar auch ja sagen zu können.
Herbert Herbert schrieb am Mai 12, 2020 um 11:32 am:
Danke, dass ich lebe.
Danke, dass ich gesund bin.
Danke, für all die lieben Freunde und meine Allerliebste!
Danke, für die tägliche Weiterentwicklung - ich spüre, da wird noch mehr kommen!
Danke, dass ich nicht mehr ganz so streng mit mir bin.
Danke, dass ich nicht mehr ganz so nachlässig mit mir bin.
Danke, für all die kleinen Zufälle, Inspirationen und Hinweise die ich entdecken kann.
Ich freue mich schon auf morgen - Danke!
Hopps Hopps schrieb am Mai 10, 2020 um 8:30 pm:
Die Woche war voller Erkenntnisse und Dankbarkeiten.

Ersmal bin bin ich für meine Frau, meinen lieben Hasen, dankbar, der allles mit meinen Emotionen so tragen konnte wie es war!.. Das ist nicht selbverständlich! dennoch einzigartig!
Schatz, danke dafür, das es dich gibt! Einfach wunderbar!!!!!
Ich bin dankbar, das "Corona" mich wieder ins normale Leben geführt hat....Ich bin bider entschleuningt, habe Zeit für Sport und Co!!! Yeeppiee

Danke, Herr Pallas sie haben für mich viel getan! Ich bin begeistert von Ihrem Werk!

Danke an all die jenigen, die immer an mich geglaubt haben!

Danke an meine Mutter, danke an meine Kinder, dank auch an alle Verwanten!

Lebe, liebe, lache, sei Glücklich und frei! Das ist mein Motto für und Euch für diese Woche!!
Karin Karin schrieb am Mai 10, 2020 um 5:09 pm:
Manchmal habe ich einen Durchhänger und dann erinnere ich mich daran, wie dankbar und glücklich ich sein kann. Ich habe die liebsten Menschen an meiner Seite und diese lassen es mich jeden Tag spüren, wie wichtig ich Ihnen bin. Meine Lieben und ich sind gesund und wir haben alle einen guten Job. Danke für alles.
Franziska Franziska schrieb am Mai 9, 2020 um 5:22 pm:
Ich bin dankbar zu wissen, dass ich immer ein Gewinn für andere bin und andere auch für mich. Alles und jeder trägt dazu bei, mich zu fördern.
Ich bin dankbar dafür, dass ich immer mein Bestes gebe und dass ich darauf vertrauen kann, dass das auch genug ist.
Ich bin auf dieser Welt willkommen, so wie ich bin und, und dafür bin ich dankbar.
Ich bin dankbar für mein Bauchgefühl, meine Empathie und meine Menschenkenntnis.
Ich bin dankbar, dass ich in der kommenden Woche daran arbeiten werde, mit gutem Gewissen auch mal "nein" sagen zu können.
Sabine Sabine schrieb am Mai 9, 2020 um 1:25 pm:
Jeden Menschen als einen Gewinn für mich zu betrachten, ist ein sehr interessanter Ansatzpunkt, an dem ich aber bestimmt noch eine Weile arbeiten muss. Auch das mit dem "Nein" sagen, wird wohl eine längerer Übungsprozess werden. Ich bin diese Woche dankbar, dass mir diese beiden Themen aufgezeigt wurden, und ich somit die Chance erhalten habe, an mir zu arbeiten und meinem Leben eine andere Richtung zu geben.
Renate Renate schrieb am Mai 4, 2020 um 7:47 pm:
Ich bin dankbar dafür, daß ich mich jeden Tag vor der Arbeit im Home Office positiv einstimmen kann, indem ich das Video höre und den Text lese. Gerade die Übungen am Ende der Woche bringen mir sehr viele Erkenntnisse. Ich bin dankbar dafür, daß meine Liste der Menschen, die schon in meinem Leben ein Gewinn für mich waren, sehr lange geworden ist.
Jan Jan schrieb am Mai 4, 2020 um 1:25 pm:
Ich habe erkannt, dass ich nicht wie meine Mutter, mein Vater oder meine Großeltern bin. Ich bin ich und ich gehe meinen ur-eigenen Weg.
Fred Fred schrieb am Mai 4, 2020 um 11:56 am:
In der letzten Woche habe ich feststellen und
fuehlen dürfen, dass die morgendliche
Beschäftigung mit der Thematik mir Mut
und Zuversicht verleiht, die derzeit schwierige
Lebenssituation leichter zu tragen und mir Wege
aufzeigt, auf die Macht der Schöpfung zu
vertrauen.
Christian Christian schrieb am Mai 3, 2020 um 2:55 pm:
Ich bin dankbar für die Erkenntnis, dass andere ein Gewinn für mich sind, bzw. wie ich das für mich richtig und stimmig einordnen kann. Das befreit von so vielen negativen Gefühlen und setzt Energie frei. Auch bin ich über eine Prägung meinerseits gestolpert, anderen zu gefallen und alles recht machen zu wollen. Da fällt ein Nein nunmal nicht leicht. Und wenn, dann war es so, wie Herr Pallas das in dem Beispiel mit seinem Vater beschrieben hat. Ein ruhiges, freundliches Nein, wenn man mit einer Sache nicht ganz im Reinen ist, gibt ein befreiendes Gefühl und trägt zu einem guten Miteinander bei. Danke!
Maike Niebes Maike Niebes schrieb am Mai 3, 2020 um 8:56 am:
Ich bin sehr dankbar , dass ich durch meinen lieben Herz Mensch Claudia Stielar Pallas kennenlernen durfte . Ich bin dankbar für die Kraft , die durch diese Motivationen jeden Morgen in mir geweckt wird. Ich bin dankbar für all das Schöne ,was wir jeden Tag in unser Herz lassen. ich bin dankbar für die Liebe ,die Harmonie und den Frieden in meinem Herzen. Ich bin dankbar , dass ich durch so viele Menschen jeden Tag neu lernen darf. Ich bin dankbar , für unseren lieben Schöpfer der uns diese wunderbare Natur so schön vor Augen hält , und ich werde dankbar sein , dass die Menschen lernen , die Mutter Natur braucht den Menschen nicht aber wir Menschen brauchen die Mutter Natur. Gott schütze EUCH ALLE. DANK SEI DIR.
Angelika Angelika schrieb am Mai 2, 2020 um 7:06 pm:
Ich bin dankbar, dass es momentan viel Unterstützung gibt, um meinen Fokus auf das Positive( das Gute, das Schöne, das Aufbauende..) zu richten.
Da diese Kraft nun von so vielen Menschen geübt und ins Feld geschickt wird, bin ich sicher, dass alles gut ist, bleibt und wird.
Danke an alle, denn jeder gibt das was er kann!
Doris Doris schrieb am Mai 2, 2020 um 1:24 pm:
Ich bin sehr dankbar für unseren inneren Reichtum und dass wir uns über die Natur freuen können. Gerade jetzt ist es für uns wichtig dankbar für unsere Familie und für jeden Augenblick zu sein. Wir unterstützen uns gegenseitig und helfen uns in der Familie wo es geht.
Petra Petra schrieb am Mai 2, 2020 um 1:08 pm:
Ich bin dankbar für die Erkenntnis, dass ich schon sehr lange aus meinem Herzen und aus meiner Erfahrung mit dem was ich tue einen sinnvollen Beitrag leiste. Und im Gegensatz zum "Preis", den Hermann Gmeiner bezahlen musste, war mein Preis, das tun zu können, nie sehr hoch. Ich bin sehr dankbar, mich jetzt wieder auf meine ideale Zukunft auszurichten.
NA NA schrieb am Mai 14, 2017 um 9:06 pm:
Ja, dieser Woche habe ich mich mit Nein sagen abgrenzen können. Vielmehr auf mich gehört, statt zu denken, ja wie geht es der Person, wenn du Nein sagst. Doch die Person oder die Personen, die ich mit Nein sagen nicht verletzen und/oder verlieren wollte, konnten sehr einfach Nein sagen.
Es ist mir aber sehr schwer gefallen. Ich habe das Nein sagen immer mit Ablehnung verbunden. Dabei ist es so wichtig eine Position zu beziehen, sonst wird man respektlos behandelt.
Das ist noch ein großes Stück Arbeit, aber ich werde es erreichen.

Was meine Talente angeht, da bin ich noch auf der Suche nach einer Fokussierung. Meine Talente und Fähigkeiten so einzusetzen, dass ich auch damit eine Arbeit finde oder habe, die mich richtig glücklich macht.
Dankeschön für die Bereicherung in dieser Woche!
Martha Martha schrieb am Februar 22, 2015 um 8:04 pm:
Ich bin dankbar für die positiven als auch negativen Erlebnisse in dieser Woche .
Die negativen haben mich daran erinnert, wo es bei mir noch im Argen liegt. Es hat mich daran erinnert noch viel bewusster mit mir umzugehen.
Ich bin sehr dankbar für meine Persönlichkeitsentwicklung, mich immer mehr wertschätzen zu können und dadurch auch den Wert meiner Mitmenschen immer besser zu erkennen.
Danke, dass ich mithelfen darf, mein Umfeld positiv mitzugestalten.
Kerstin Kerstin schrieb am Oktober 12, 2014 um 3:09 pm:
Es ist eine ganz neue Betrachtungsweise, jeden Menschen als Gewinn zu betrachten. Eben auch solche, die nerven, unfreundlich sind und einem eher lästig. Auf diese Art lassen sich bestimmt viel mehr Begegnungen und Alltagssituationen als Geschenk wahrnehmen. Jedoch wird es mich noch einiges an Zeit kosten, bis ich andere Menschen, besonders solche, die mich persönlich ärgern, verletzen und beleidigen, als wertvollen Zugewinn ansehen kann. Ich werde aber an mir arbeiten...
SabineF SabineF schrieb am Mai 4, 2014 um 9:03 pm:
Ich bin dankbar für die neuen Erkenntnisse, die ich aus den Briefen der letzten Wochen gewinnen konnte und dafür, dass ich mich dadurch viel leichter und freier fühle. Ich kann viel positiver in die Zukunft blicken. Ich bin noch begeisterter und motivierter bei der Arbeit.
Petra Petra schrieb am Juli 21, 2012 um 5:37 pm:
Ich bin sehr dankbar, daß ich vieles nicht mehr persönlich nehme und mich immer fragen kann: was ist das Geschenk für mich, das darin liegt?
Und ich bin auch sehr dankbar, daß ich, wenn ich aus meiner Sicht einmal etwas Falsch gemacht habe oder mich dafür verurteilen will, weil ich durch etwas, das ich gesagt oder getan habe, den anderen "auf den Schlips getreten bin", auch zu mir sagen kann: auch damit bin ich für den anderen eine Bereicherung. Alles und jeder trägt dazu bei mich weiterzubringen und auch ich trage dazu bei, den anderen weiterzubringen.
Daniela Wagner Daniela Wagner schrieb am Juli 2, 2012 um 9:13 am:
Ich bin dankbar für meine wunderbaren Kinder, die wir bereits 18 Jahre begleiten durften. Die herrliche Geburtstagsfeier mit lieben Menschen und tollen Gesprächen.
Für meine traumhaftes Leben.
cyrill cyrill schrieb am Juni 30, 2012 um 1:42 pm:
Ich bin sehr dankbar, zu erkennen das jeder ein Gewinn für mich sein kann auch wenn er selber dies nicht sehen muss. Ich konnte diese Woche damit noch bessere Telefonkontakte führen und daraus gleich 9 Termine erhalten - Phantastisch. Und dann nahm ich endlich mal eine Einladung zu einem Apero an und konnt mich dort gut unterhalten, obwohl mir dies früher immer sehr viel Mühe bereitete. So empfinde ich den Blickpunkt dieser Woche als echte Praxis zu "Liebe deine Nächsten wie dich selbst" und dafür bin ich sehr dankbar und glücklich - ich habe jetzt das Gefühl ein kleinen aber wirklichen Beitrag zum Weltfrieden zu leisten. So macht es richtig Spass zu leben und ich bin noch dankbarer für das Paradies in dem ich bin.
Günter Günter schrieb am Juni 30, 2012 um 11:37 am:
Ich bin dankbar für unsere Kinder, die letzte Woche 18 wurden und dass wir sie auf ihrem Weg durch Kindheit und Jugend begleiten durften. Ich bin sehr dankkbar, dass sie sich dabei zu sehr tollen Menschen entwickelten.

..., dass mir alle Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Für das Geld, das ich verdiene. Das ich wieder Angebote kriege, mit denen ich auch Geld verdienen kann. Dass plötzlich Leute in mein Leben treten, die mich und meine Projeke fördern. Für meine vielen Ideen. Dass meine Programmbearbeitung gewirkt hat.
Michael S. Michael S. schrieb am Juni 30, 2012 um 7:22 am:
In dieser Woche habe ich dieMöglichkeit eröffnet bekommen, Menschen als Gewinn für mich anzusehen, die mich bisher einfach nur genervt haben - Dafür bin ich sehr sehr dankbar und weiß jetzt auch, was ich tun kann, um mit dem ein oder anderen in Frieden zu kommen.
Weiterhin habe ich nochmal bestätigt bekommen, wie wichtig es ist, nein sagen zu können und bin sehr dankbar, dass ich da nur sehr selten Probleme mit habe.
Astrid Astrid schrieb am Februar 28, 2010 um 6:36 pm:
In dieser Woche habe ich festgestellt, daß ich immer besser mit meinem seelischen Schmerz umgehen kann. Ich kann ihn annehmen und fühlen aber ich komme auch schneller aus meinem Tief heraus.
Meine Prüfung die anstand habe ich bestanden. Für meinen gut bezahlten Beruf bin ich dankbar und ich weiß es zu schätzen, daß ich ein Leben in geistigem und materiellen Wohlstand leben darf. Dankbar bin ich für meine Familie und meine Freunde. Ich habe erfahren, daß das große Universum für mich sorgt und Gottes Wille zu meinem Besten geschieht.
Dankbar bin ich für diese Seiten und die positiven Schwingungen die ich jetzt gerade empfange.
Ich freue mich auf morgen, auf einen neuen Tag und die neuen Möglichkeiten an denen ich weiter wachsen darf.
Hille Hille schrieb am Februar 28, 2009 um 10:25 pm:
Jeder Mensch ist besonders und einzigartig, auch ich, das darf ich dankbar annehmen und anerkennen. Ich bin meine ganz große eigene Persönlichkeit, brauche nicht den Wunsch zu haben, ich möchte so sein wie die oder der. Ich bin willkommen auf diesem Planeten. Danke, dass ich mit Freude dienen kann und sehe, wer und was alles für mich dient.Danke für all die Hilfe und Unterstützung, für unser aller Dasein.
Mein Herzenswunsch ist, dass jeder Mensch (und auch Tier) erkennt und spürt, dass er willkommen ist.Das alles und jeder ein Gewinn für mich ist, macht vieles sehr viel leichter.Danke, dass mich allein meine eigene innere Einstellung und Wahrnehmung zum Positiven führt, selbst wenn es >Kritik ist.Danke, diese Erkenntnis macht mich unabhängig und frei, mutig und stolz.Ein klares ja oder ein freundliches klares nein, wenn nötig mit etwas Bedenkzeit, bringt mir Zufriedenheit, Anerkennung, Wohlbefinden, Liebe und Erfolg auf allen Ebenen.
DANKE Hille
Cornelia Cornelia schrieb am Februar 14, 2009 um 9:38 am:
Intuitiv habe ich, in Bezug auf meinen Beruf, letztens klipp und klar "nein" gesagt. Es sträubte sich innerlich so vieles, dass ich "wichtige" Termine einfach abgesagen mußte und dennoch zweifelte ich, ob diese Entscheidungen wirklich gut war, denn sie waren ja intuitiv!
Durch die letzte Woche mit diesem Kurs, habe ich die Bestätigung erhalten, dass ich meinen Intuitionen vertrauen darf und auch soll und in dem Moment war mein "nein" ein sich sehr gut anfühlendes!Obwohl einige Menschen dieses "Nein" nicht verstehen, mir viel Ballast von den Schuldern! Danke!
karine karine schrieb am Januar 18, 2009 um 11:12 am:
Ich werde auch immer mehr auf meine Intuition achten, um rechtzeitig nein zu sagen, bzw. nur dann ja, wenn ich auch wirklich ein ja meine. Ich bin sehr dankbar für alle Erkenntnisse dieser Woche.
karine karine schrieb am Januar 18, 2009 um 11:12 am:
Meine Erkenntnisse dieser Woche:
Ich bin einzigartig in diesem Universum und willkommen auf diesem Planeten. Ich verhalte mich so, wie ich gern von anderen behandelt werden möchte, und zwar zuerst. Mit diesem Verhalten komme ich viel besser mit meinen Mitmenschen klar. Ich werde respektiert. Alles und jeder trägt dazu bei, mich zu fördern und dafür bin ich sehr dankbar. Ich habe erkannt, dass Menschen, die mich angreifen, ausnutzen wollen oder es nicht gut mit mir meinen, selbst nicht in Harmonie sind und sich das Recht vorbehalten, so sein zu wollen. Ich werde ihnen das Recht nicht nehmen. Aber auch sie tragen dazu bei, mich zu fördern. Ist das nicht toll!!! Jeder ist ein Gewinn für mich und ich kann ein Gewinn für sie sein, wenn sie das Angebot annehmen möchten. Ich will es mir nicht mehr leisten, es nicht zu sein.
Kristina Kristina schrieb am Januar 17, 2009 um 9:21 am:
Tja...momentan geht alles nach hinten, altes kommt wieder raus...alte Gewohnheiten...Dankbar??Wahrscheinlich sollte ich...um es zu erkennen..
Also bin ich mal dankbar dafür, das meine Schermzen wiedermal DA sind..wozu auch immer die gut sind.

Ich danke mir, das ich mal nein sagen konnte.Hurra.

Und hab keine Ahnung, wie ich weiss was ich will oder nicht.Wenn ich es meine, kommen irgendwelche Wehwehchen raus..

Aber ich bin und bleibe ich.
Sind ja noch einige Wochen....
Eva Eva schrieb am Januar 10, 2009 um 10:38 am:
Ich habe in der vergangenen Woche "nein" gesagt zu den Bedingungen an meinem Arbeitsplatz und Änderungen verlangt. Diese Änderungen werden nun tatsächlich eingeleitet, wofür ich dankbar bin. Ich muss nicht immer zu allem "Ja und Amen" sagen, sondern darf auch zu meinen Bedürfnissen stehen. Ich bin dankbar, dass ich das allmählich lerne.
Heike Heike schrieb am Dezember 29, 2008 um 1:40 pm:
Hallo,ihr Lieben
Entschuldigt das ich etwas spät bin, ich hatte eine schlimme Grippe
Ich bin sehr dankbar das ich festgestellt habe, das problem mit dem nein sagen selber lösen kann
alles liebe
Michael Michael schrieb am Dezember 27, 2008 um 5:24 pm:
ich bin dankbar dafür das mir klar wurde, die größte Freiheit die wir auf diesem unserem Planeten haben, ist die Kunst den Dingen die uns geschehen selbst zu Interpretieren!

Ich starte HEUTE mit meinem Glücks & Erfolgsprogramm dafür bin ich sehe sehr dankbar.......

Wünsche euch allen einen guten Rutsch
Michael
Rene Rene schrieb am Dezember 21, 2008 um 3:39 pm:
Ich bin dankbar, dass es mir wieder deutlich wurde, dass ich für andere Menschen wichtig sein kann und mit Worten unheimlich viel helfen/bewegen kann. Ein gutes Gefühl..
georg georg schrieb am Dezember 17, 2008 um 9:43 am:
Heute bin ich besonders dankbar,weil ich heute mit meiner Frau für 10 Tage in Weihnachtsurlaub fahren kann.
Bis zu letzt habe ich immer gebangt, es könnte noch etwas schief gehen.
Heute im Video empfiehlt uns Herr Pallas trübe Gedanken möglichst nicht zu fördern.
Ich bin sehr dankbar für diesen Hinweis, krichen diese Gedanken doch immer wieder in unsere Sinne und trüben den Tag.
Frohe und gesegnete Weihnacht allen Euch dort draußen!
gabi gabi schrieb am Dezember 14, 2008 um 10:58 am:
Diese Woche hat mich sehr nachdenklich gemacht - insofern danke für den Anstoss. Es ist kein Thema, was sich in einer Woche bewältigen läßt, aber ich kann erkennen, dass ich selbst Möglichkeiten habe, mir mein Leben etwas einfacher zu machen, indem ich meine Einstellung dem anderen gegenüber prüfe und ändere - das was ich aussende kommt zurück. In der Thematik des vorschnellen "Ja-Sagens" kann ich nicht ganz mitgehen. Manchmal sind "Bauchentscheidungen" richtig und wichtig. Es ist sicher eher eine Sache des gefestigten eigenen Standpunktes, des "was will ich". Danke für die Anregungen G.