Ist diese außergewöhnliche Zeit nicht geradezu eine
Herausforderung, unser Leben zu überdenken?

Menschen, die ihr Leben gesünder, glücklicher, reicher, intensiver und erfüllter leben, verbindet etwas sehr Einfaches:
sie sind dankbar!

Immer mehr Psychologen und Psycho-Therapeuten widmen sich der “Positive- Psychology”, die A.R. Stielau-Pallas lange vor diesem Trend schon im Nov. 1973 in seinem ersten Vortrag vorgestellt hat! Und nun bestätigt auch die Neuroplastizität, dass wir mit unserer Einstellung sogar unsere DNA wie an- und abschalten können (Epi- Genetik)!

Kompletter Email-Kurs derzeit statt 24,90
nur
5,— als Spende an: Tafel.de

Fragen Sie sich:
“Warum ist mein Leben noch nicht so, wie ich mir das wünsche?”
Das zu erreichen, geht nicht von heute auf morgen. Deshalb habe ich den Email-Kurs für eine Laufzeit von 12 Wochen entworfen – jeden Tag ein paar Minuten für eine wünschenswertere Zukunft.
Das “Dankbarkeits- Tagebuch” (€ 10) beinhaltet tägliche Anregungen; denn um einen sichtbaren Effekt zu erzielen, ist es erforderlich, es nicht beim Lesen zu belassen, sondern Ihre Erkenntnisse: “Wofür kann ich (dennoch) dankbar sein” schriftlich festzuhalten.

Termine:

der 12 -Wochen Kurs beginnt jeweils am kommenden Montag, völlig gleichgültig an welchem Wochentag (spätestens Sonntag) Sie sich angemeldet haben. Anmelden

Sie wollen mehr über PALLAS- Seminare wissen?

Im PALLAS-Einführungs-Seminar finden Sie selbst in einem Tag heraus, welche Voraussetzungen Sie für mehr Lebenserfolg mitbringen und wo Sie noch etwas ergänzen können.
Preis pro Person; 98,00 EUR inkl. Mittagsmenü, Kaffeepausen & Tagungsgetränke
> Orte finden
> Seminarleiter finden

Erfolgserlebnisse nach der 1. Woche

Ich bin so froh und dankbar, daß ich in dieser ersten Woche eine andere Sichtweise der Dinge vor Augen geführt bekommen habe, was mich wiederum ein Stück weit gelassener und freudiger sein lässt. Erleichterung ist das Wort, was meinen momentanen Zustand beschreibt. Ein tolles Erfolgserlebnis für mich ist, meinen längst verstorbenen Vater besser verstehen zu können.

Cornelia

Ich habe mich in dieser Woche teilweise innerlich sehr ruhig, zufrieden und sogar glücklich gefühlt, weil ich mich immer wieder in einen Zustand der Dankbarkeit versetzen konnte. Ich kann meine Vergangenheit jetzt besser annehmen und erkenne, dass es keinen Sinn macht, meine Eltern zu verurteilen. Sie waren zwar nicht immer so liebevoll, wie ich es mir gewünscht hätte, aber sie konnten es nicht besser, und letztlich haben sie mitgeholfen, mich zu der Person zu machen, die ich heute bin. Ich möchte gar nicht anders sein als ich bin und möchte wirklich nicht mit jemand anderem tauschen. Ich bin dankbar für diesen Kurs, für die E-Mails, die ich jeden Morgen lese und für die Videos, die ich mir sehr gerne jeden Morgen anschaue und anhöre. Ich bin dankbar dafür, dass ich mich heute wohl fühle.

Eva

Erfolgserlebnisse nach der 2. Woche

Je mehr ich täglich Danke,um so gelassener und fließender werde ich! Der innere Kampf hört auf und die Dinge die geschehen fühlen sich gut an. Ich bin sicherer in mir und beginne den Tag mit Freude und Begeisterung. Ich habe wieder Lust, die Herausforderungen des Alltags mit Leichtigkeit zu meistern- der Meister über mein Leben zu sein. Mir ist bewußt geworden, daß meine innere Haltung eine Abstoßende war, ich habe alles als so selbstverständlich hingenommen, ohne zu erkennen wie reich ich bin. Welche Fähigkeiten und Geschicke mir in die Wiege gelegt sind und ich sie mißachtet, verkannt und verstoßen habe. Wie soll man dann auch glücklich sein? Je weniger ich die Dinge als Selbstverständlich ansehe, um so mehr spüre ich meine Mitte und erfahre mehr Liebe. Ich fühle mich getragen, DANKE!

Cornelia

Ich bin dankbar für die „Erkenntnis“ der letzten Woche:
Dafür daß ich vieles, was mir nicht gefällt ändern kann.
Ich bin dankbar dafür, daß ich nicht alles ändern kann ; denn es soll dazu beitragen mich geduldiger, reifer und weiser zu machen.
Mit diesem Blickwinkel durch den Tag zu gehen zu dürfen dafür bin ich DANKBAR……

Michael

Erfolgserlebnisse nach der 3. Woche

Diesmal habe ich lange überlegt, welche Erfolgserlebnisse ich in dieser 3. Woche hatte. Auf den „ersten Blick“ fiel mir da gar nichts auf. Obwohl ich jeden Tag lese und für alle „Kleinigkeiten“ stets dankbar bin, stellte sich keine Änderung ein. Doch dann funktionierte nach einer Wartung meine Heizung am Wochenende nicht und ich fragte mich sofort, was soll ich daraus lernen? Und ich denke, die Antwort ist, dass einem manchmal erst dann auffällt, wofür man/ich dankbar sein kann, wenn ich es nicht mehr habe. Insofern bin ich dankbar für alles, was mir täglich nützt und dient und ich bisher nicht mit Dankbarkeit bedacht habe. Danke 🙂

Rene

Diese Woche Sonntag, kann ich zu mir sagen, endlich hast du den Mut und die Schneid gehabt ein klares Nein zu sagen und mich auch nicht mehr weich reden zu lassen.
Es war keine leichte Entscheidung über 50 Jahre Mitwirkung
bei einer Musikkapelle aufzugeben, aber es war die richtige Entscheidung.
Es dauert lange bis man begreift, du wirst eigentlich nicht mehr
gebraucht, von deinem Instrument gibt es mittlerweile 4 gleiche Stimmen und die Jungen sind besser ausgebildet.
Jetzt ist es mir leichter und ich bin dankbar ohne Groll
und Verbitterung zu gehen.

Georg

Erfolgserlebnisse nach der 4. Woche

Ich habe diesen Kurs ein wenig aus den Augen verloren.. und doch.. immer wieder hat er mir einen Schubs geben können.. dafür bin ich dankbar. Ich bin dankbar, dass ich die Möglichkeit habe, jederzeit alles nochmal anzuhören und zu lesen. – Ich bin aber auch dankbar für alle Erfahrungen dieser Woche. Dass mich „diese Frau“ so sehr verunsichert hat und dass ich dadurch wieder ein Stück mehr erkannt habe, dass nur in MIR drin, meine Wahrheit liegt. Ich bin dankbar für meine zwei wunderbaren Katzen, die mir so viel Freude machen und für die ich da sein darf. Danke, dass ich die Zuneigung so vieler Menschen spüre und danke auch, dass ich wieder von neuem erkannt habe, dass ich mehr von mir geben möchte.. auch mehr erleben möchte.. Danke einfach für ALLES… denn das ist das Leben 🙂

Silvia

Ich habe allen Grund, dankbar zu sein für diese wunderbare 4. Woche. Ich merke, wie sich meine innere Einstellung positiv verändert, wie der Gedanke, mein Leben nach meinen Vorstellungen gestalten zu können, sich in mir festigt und langsam in mir zu wirken beginnt. Ich glaube, ich habe ihm ein großes Erfolgserlebnis, das ich diese Woche in meiner Arbeit hatte, zu verdanken. Ich bin unendlich dankbar für die vielen lieben Menschen, die mich unterstützt und sich für meine Arbeit interessiert haben. Ich nehme wahr, daß ich geliebt werde. Ich bin dankbar, daß ich erkannt habe, wie ich mir bisher selbst im Weg gestanden habe und wie sehr ich mich durch andere Menschen und deren Vorstellungen in meiner Entfaltung habe ausbremsen lassen, weil ich ihnen Raum dazu gegeben habe.

Saskia

Erfolgserlebnisse nach der 5. Woche

Ich habe in der vergangenen Woche „nein“ gesagt zu den Bedingungen an meinem Arbeitsplatz und Änderungen verlangt. Diese Änderungen werden nun tatsächlich eingeleitet, wofür ich dankbar bin. Ich muss nicht immer zu allem „Ja und Amen“ sagen, sondern darf auch zu meinen Bedürfnissen stehen. Ich bin dankbar, dass ich das allmählich lerne.

Eva

Ich habe diese Woche festfestellt ich kann selber Entscheidungen treffen und es paßt keine ist mir beleidigt und ich muß es auch micht immer allen recht machen.Durch die Aussage jeder Mensch ist ein Gewinn für mich war ich sehr motiviert und habe einige Angebote erstellt.Voller Freude und Spaß gearbeitet.

Maria

Erfolgserlebnisse nach der 6. Woche

Diese Woche habe ich sehr häufig über „Eigenverantwortung“ nachgedacht und dabei immer wieder differenziert, dass sowohl ich selbst noch eigenverantwortlicher mit meinem Leben umgehen will, als auch dass die Dinge, die mich mitunter an anderen ärgern, nicht in meiner Verantwortung liegen. Andere Menschen müssen ihren eigenen Weg bis zu Ende gehen und ich kann mir das Verhalten anderer Menschen nicht annehmen. Ich habe sehr oft daran gearbeitet, meine Gedanken zu den in meinen Augen negativen Verhaltensweisen anderer Menschen zu relativieren und für mich im positiven Sinne zu prägen. Ich habe mich nicht mit „herunterziehen“ lassen, sondern positive Gedanken dagegen gesetzt – mit dem Ergebnis, dass viele Situationen harmonischer und für mich angenehmer verlaufen sind. Danke für die Gedanken dieser Woche. G.

Gabi

Für mich war es in der vergangenen Woche wichtig, zu erkennen, dass alles, was ich denke, auf mich zurück fällt. Deshalb ist mir Gedankenhygiene besonders wichtig. Ich bin dankbar, selbst zu entscheiden, welche Nachrichten ich in mein Leben lassen will. So sehe ich bewusst sehr wenig Nachrichtensendungen im Fernsehen und lese Zeitung sehr distanziert, da die meisten Meldungen nicht auf mich zutreffen. Ich habe gelernt, mich an destruktiven Gesprächen nicht mehr zu beteiligen.

Margrit

Erfolgserlebnisse nach der 7. Woche

Ich bin dankbar für die siebte Woche mit der Dankbarkeit und ich bin gespannt und freue mich auf die kommenden fünf Wochen!
Das Beispiel mit dem Segeln fand ich sehr anschaulich und ich konnte dadurch begreifen, dass der Umgang mit anderen Menschen wichtig und förderlich für mich ist bzw. sein kann und dafür bin ich dankbar. Weiterhin erfühlt mich mit Dankbarkeit, die Erkenntnis, dass ich mich durch Zielsetzung und die anschließende Dankbarkeit nach Zielerreichung weiter vom Zufall entfernen kann. Und dass ich meine gesteckten Ziele besser erreichen kann wenn ich diese mit meinen Lebensgefährten teile.
Für alle Erkenntnisse, Wahrnehmungen, neuen Sichtweisen und jeglichen anderen Veränderungen in den letzten sieben Wochen empfinde ich liebevolle demütige Dankbarkeit!
Vielen herzlichen Dank!

Danilo

Ich bin dankbar für viele kleine Dinge. Das ich das inzwischen erkenne, habe ich Ihrem täglichen Motivationstraining zu verdanken. Ich werde durch die täglichen Briefe immer wieder darauf gestoßen. Danke!

Karin

Erfolgserlebnisse nach der 8. Woche

Und wieder eine Woche mit Weisheiten und Erkenntnissen, die tief ins Innere gehen. Gerade zur Zeit des Jahreswechsels, in der jeder Mensch die vorangegangene Zeit und die Wünsche für das Neue Jahr überdenkt, war es sehr hilfreich, sich der Eigenverantwortung bewußt zu werden, der Situationen der Vergangenheit, in denen ich Nein hätte sagen müssen, Resümee zu ziehen, was mir dadurch erspart geblieben wäre, welches Potential da ist und wie ich es in Zukunft besser nutzen kann. Danke für die Anstösse. G.

Gabi

Mein größtes Erfolgserlebnis in den letzten Wochen
ist meine Gelassenheit. Ich muß mich nicht fertig machen, auch wenn ich allen Grund dazu habe. Es würde mir nichts
bringen und würde mich nicht weiter bringen.
Zu erkennen, daß ich die Situation nicht ändern kann,
auch wenn ich es noch so sehr möchte, bringt mich wirklich
weiter und erfordert auch eine Akzeptanz zum Leben und
schont meine Kräfte für die Dinge die ich tatsächlich
ändern kann.

Thomas

Erfolgserlebnisse nach der 9. Woche

diese Woche hat ein ganzes Stück auf die empfindlichen Stellen gewirkt. Es hat mein Bewußtsein geschärft, mehr auf meinen Körper und meine Gedanken zu achten. Mit Sicherheit geht dies nicht,daß ich einfach den Schalter umlege, aber die Gedanken der Woche im Hinterkopf sind sehr hilfreich – ich nehme die Ernährung bewußter wahr und frage mich öfter – muß dieses oder jenes jetzt sein, brauche ich das? Mir ist auch klar geworden, daß ich mich ja immer wieder im bequemen Verhaltensmuster bewege und mit den Gedanken dieser Woche kann ich zumindest meinen Blick in die richtige Richtung lenken und eine meiner Gesundheit förderliche Ernährung und Bewegung umsetzen. Vielen Dank für die Denkanstöße G.

Gabi

Danke, für die vielen kleinen positiven Ereignisse der letzten Tage und Wochen, die mir ganz deutlich sagen: Ich befinde mich auf dem richtigen Weg. Ich hätte dieses Jahr oder auch die kommenden JAhre nicht damit gerechnet, dass ich mich so fühle, wie heute(und die vergangenen Tage 😉 ).
Danke M.,für den super Tipp mit dieser Internetseite,
Danke der Führung, der ich mich anvertraut habe,
Danke, dass ich lernen darf, immer mehr zu vertrauen,
Danke Familie Pallas, dass wir an ihren Erfahrungen teilhaben und daraus lernen dürfen.
Danke. Ich bin innerlich gefüllt mit Dankbarkeit und könnte die ganze Welt umarmen.

Claudia

Erfolgserlebnisse nach der 10. Woche

In der vergangenen Woche haben sich berufliche Türen geöffnet, von denen ich früher nicht zu träumen gewagt hätte. Es entspricht einem hohen Lottogewinn und trotz der extremen und positiven Veränderung, die das in mein Leben bringen wird, bleibe ich ruhig und gelassen. Ich mache mir Gedanken, wie ich unter Beachtung aller ethischen Grundsätze mein Leben nach und nach meinen neuen Möglichkeiten anpassen kann, ohne dabei den Kontakt zur Realität und damit zur Schöpfung zu verlieren. Und ich überlege, in welcher Form ich den Menschen danken kann, die mich unterstütze haben, so weit zu kommen.
DANKE allen, die bei PALLAS mitwirken, denn sie haben bei mir den Grundstein gelegt – (noch) unbekannterweise!!!

Mary

Es ist mir sehr klar geworden, warum es in vielen Bereichen mit meinen Kindern so ist wie es ist: Ich gebe so unklare, verschwommene Anweisungen, dass die Kinder wirklich nicht wissen können, was ich will und deshalb auch nicht erfüllen können, was ich will.
Ich arbeite daran, mit Ernst und Fleiss … es ist ein harter Weg zurück, aber ich gebe nicht auf … sie spüren es schon jetzt, allein an meiner Stimme und der Bestimmtheit die hinter meinen Worten liegt, dass ein anderer Wind weht…. und sie sind dankbar dafür!!!! Wie dumm war ich doch!!!
Ich bin so froh, dass ich wachsen und an mir arbeiten kann. Auch zu meinen Mitmenschen bemühe ich mich um klare und aufrichtige Worte, es ist so viel einfacher.
DANKE!!!

Marion

Erfolgserlebnisse nach der 11. Woche

Ich bin dankbar, dass ich erkennen durfte, dass ich sehr vieles aus Selbstschutz getan habe. Ich bin für die Gehhilfe dankbar und bin mir sicher, dass ich sie in absehbarer Zeit ablegen kann. Dafür bin ich unendlich dankbar!!!
Danke auch an mich selbst, dass ich es immer wieder schaffe, mich selbst zu motivieren, weiter zu machen, die Selbstverantwortung voll und ganz zu übernehmen, obwohl mein „ja, aber“ mich immer wieder auf den Prüfstand schickt 🙂
Ich habe gemerkt, dass der Schutz nur dann nötig ist, wenn ich unsicher bin und nicht in mir selbst ruhe.
Und genau das ist in meiner/unserer hektischen Welt nicht so einfach und doch so notwendig.
Danke dass ich das erneut erkennen durfte. „Wissen“ tu ich es eh schon länger 🙂
Danke auch an ALLE die hier schreiben. Es baut mich schon auf, wenn ich hier nur mitlese.
DANKE EUCH ALLEN 🙂
Ganz viel Licht und Liebe und allen Erfolg wünscht euch Anita

Anita

Lieber Herr Stielau-Pallas,
mein Erfolgserlebnis für diese Woche lautet: GELASSENHEIT. Ich durfte in mehreren Situationen auf der Arbeit (ich arbeite als Lehrerin), vor allem mit einer speziellen Kollegin, dankbare Gelassenheit erleben bzw. ausleben: negative Schwingungen, volltextendes Verhalten perlte wunderbar an mir ab, ich durfte und konnte bei meinen positiven Schwingungen bleiben, bei mir bleiben. Das fühlt sich friedlich an. Ich bin sehr zufrieden darüber.
Ein weiteres Erfolgserlebnis ist das Thema RAUM: ich gebe mir selber richtig Raum in meinem Leben. Das war vorher nicht so. Ich bin die Meisterin meines Lebens und finde Frieden, indem ich den Dingen, die mir jeweils am wichtigsten sind, Raum gebe. Und das jeweils Zweitwichtigste nach reiflicher Überlegung wirklich LOSLASSE. Danke, zutiefst danke für diese inneren Erlebnisse, die sich im Außen und in meiner konkreten Lebensgestaltung und -qualität auswirken. Danke

Caro

Erfolgserlebnisse nach der 12. Woche

Liebe Familie Pallas,
vielen Dank, dass sie es mir ermöglicht haben an Ihrem Onlinekurs teilzunehmen. Mir ist in den letzten 12 Wochen vieles klar geworden. z.B. wie gut es mir geht, was ich wirklich will, was mir wichtig ist und wie wichtig es ist, dankbar für alles zu sein, auch wenn man nicht gleich den Sinn versteht. Ich bin dankbar für meine Lernaufgaben, die ich immer wieder vom Universum erhalte, um mich weiterzuentwickeln.
Seit einiger Zeit habe ich einen Leitspruch:“Nur du kannst dich ändern, die anderen sind ja schon anders“, der durch den Lehrgang nochmals bestätigt wurde.Vielen Dank für die vielen Anregungen und Hinweise für eine neue oder andere Sicht auf die Dinge.
Ich wünsche ihnen alles gute für 2009 und die weiteren Jahre und weiterhin ein wunderbares Leben.

Conny

Vielen herzlichen Dank, daß ich diesen Kurs mitmachen durfte. Es ist unglaublich, wie sich mein Leben in diesen 12 Wochen bereits zum Positiven verändert hat. Es treten im Augenblick genau die Dinge ein, die ich mir schon so lang gewünscht habe, einfach weil ich meinen Focus auf meine Wünsche richtete und dankbar für jeden kleinen Fortschritt war. Ich habe auch gelernt auf das zu blicken, was ich habe und nicht auf das, was ich nicht habe. Und diese Haltung wirkt wie ein Multiplikator,ich erhalte sogar noch mehr als ich erwartet habe.
Am Anfang habe ich nicht richtig daran geglaubt, aber das Prinzip der Dankbarkeit funktioniert. Durch Sie, lieber Herr Pallas, habe ich wichtiges Rüstzeug für mein weiteres Leben erhalten. Dafür danke ich Ihnen von Herzen!
Weiterhin alles Gute für Sie, ein frohes Weihnachtsfest und ein gesegnetes Jahr 2009.

Saskia

Die Idee

Angenommen, Sie haben Gäste eingeladen. Sie haben sich große Mühe gegeben, die Wohnung zu reinigen und aufzuräumen. Außerdem haben Sie Stunden verbracht, um einzukaufen und ein besonders aufwendiges Essen zuzubereiten. Ihre Gäste kommen und beginnen sofort damit, über alles Mögliche zu lästern und zu kritisieren. Sie erzählen, was ihnen alles nicht gefällt. Kaum beim Essen, und es geht weiter. Die Kartoffeln sind zu hart, der Spargel zu holzig, zu wenig Soße, der Nachtisch ist zu süß und der Kaffee zu schwach.

Was würden Sie mit Ihren Gästen tun – rauswerfen oder zumindest am liebsten rauswerfen?

Können wir nicht froh sein, dass wir als Besucher auf dieser schönen Erde nicht schon lange rausgeworfen wurden?

Noch nie zuvor – in der gesamten Geschichte der Menschheit – hat es so viele Menschen gegeben, die ihr Schicksal zum großen Teil selbst mitbestimmen konnten!

Noch nie zuvor konnten so viele Menschen selbst aussuchen, womit sie ihren Lebensunterhalt verdienen wollen.

Noch nie zuvor gab es so gute ärztliche Versorgung.

Noch nie zuvor haben so viele Menschen eine eigene Toilette, fließendes Wasser und Strom gehabt.

Und es scheint, dass noch nie zuvor so viele Menschen undankbar waren.

Es ist auffallend, dass dankbare Menschen das Leben viel glücklicher und intensiver erleben. Und es ist auffallend, dass dankbare Menschen reicher, gesünder, glücklicher und erfüllter leben – Sie können ab heute dazugehören!

Wenn Sie dieses Buch bereits gelesen oder den Email-Kurs durchgearbeitet haben, dann bitten wir Sie, Ihre Erfolge mit anderen Menschen zu teilen, um somit auch dazu beizutragen, Mut, Hoffnung und Zuversicht zu verbreiten.

Wenn auch Sie das Gefühl in sich tragen: „Das kann doch noch nicht alles in meinem Leben gewesen sein!“, dann wird sich in und mit diesem Buch eine neue Dimension für Ihr Leben aufschließen. Bestellen Sie bitte noch heute, damit Sie gleich jetzt den ersten Schritt getan haben und in Kürze von dem Buch profitieren!

Hier geht es zur Direktbestellung.

Natürlich können Sie es auch in Ihrer Buchhandlung erhalten (ISBN 978-3-936521-11-5) oder bei Amazon (identischer Inhalt wie der Email-Kurs).

Eine Geschichte

Es war einmal, als sich ein etwa 12-jähriger Junge mit der Frage beschäftigte, was wohl die wichtigste Wahrheit im Leben sei. Er hörte von einem weisen Mann, von dem man sagte, dass er alle Weisheiten des Lebens kennen würde. Eines Tages begab sich der Junge auf den Weg, um diesen zu fragen. Der Weise war beeindruckt, dass ein so junger Mensch bereits daran interessiert war, und beantwortete ihm seine Frage mit einem Satz. Der Junge (es war vielleicht auch ein Mädchen, das geht aus der Überlieferung nicht so klar hervor) war hellauf begeistert! Er hüpfte und eilte nach Hause, um allen von seiner frisch gewonnenen Weisheit zu erzählen. Aber niemand schien Interesse daran zu haben, sogar seine Brüder lachten ihn aus: „Na und?!“

In keinem, den er traf, löste die Antwort auch nur annähernd die Begeisterung aus, die der Satz in ihm ausgelöst hatte. So fing er nach ein paar Monaten an zu zweifeln, ob ihm der Weise auch die volle Wahrheit gesagt hatte. Seine Zweifel wurden größer und größer, und er beschloss etwa zwei Jahre später, einen anderen Weisen zu fragen, der aus einem fernen Land kam und gerade durch seine Gegend zog.

Als er ihn fragte, bemerkte dieser, dass der Junge nicht nur unschuldige Neugier, sondern auch Zweifel in seinen Augen hatte, und antwortete ihm: „Hast Du schon einmal einen anderen gefragt?“ Der Junge antwortete wahrheitsgemäß mit „Ja“, und so sprach der Weise weiter: „Ich will dir deine Frage schon beantworten, aber erst, wenn du mit mir bis zu deinem 18. Geburtstag durch die Lande ziehst und dich um mein Gepäck und meinen Esel kümmerst.“ Der Junge war erstaunt und erbat sich Bedenkzeit.

Er ging nach Hause und sprach mit keinem darüber, aber jedem fiel auf, dass er ein Problem hatte. Als sein Vater ihn ansprach, legte der Junge seinen Konflikt dar. „Einerseits kann ich mit dem Zweifel nicht länger leben, aber andererseits hatte ich mir mein Leben anders vorgestellt, als mich ausgerechnet um einen Esel und Gepäck zu kümmern.“ Und so antwortete ihm sein Vater: „Auch wenn ich dich gern länger zu Hause hätte, so kann ich dich doch gut verstehen, denn du bist der Jüngste, und den Hof wird dein ältester Bruder erben, so, wie es Brauch ist. Das einzige, was ich dir raten kann, ist: Tu das, was du selbst für richtig hältst.“ Der Junge wunderte sich über die Antwort sehr und sah diese als Bestätigung dafür, dass es wohl sehr wichtig für ihn sei, mit dem Weisen zu sprechen. Also entschloss er sich, dem Weisen zu dienen und mit ihm zu ziehen.

Die Jahre vergingen, bis der Junge zu einem Mann wurde und sich nun sehnlichst auf seinen 18. Geburtstag freute. Der Weise war schon vor dem jungen Mann wach, bevor überhaupt die Sonne aufgegangen war. Als der junge Mann erwachte, war der Weise bereit, ihm die Frage nun endlich zu beantworten. Aber der junge Mann war völlig überrascht und enttäuscht und sagte: „Aber das ist ja genau das, was mir der andere Weise schon vor vielen Jahren gesagt hatte!“ „Ich weiß, aber hoffentlich tust Du es jetzt auch,“ antwortete der Weise. Sicher wollen Sie nun wissen, was der Weise ihm gesagt hat.

Ich habe zwar keinen Esel, aber sind Sie bereit, wenigstens ein Buch zu lesen oder einen Email-Kurs zu absolvieren, in dem ich Ihnen Ihre Frage nicht nur mit einem Wort beantworte: „Dankbarkeit“, sondern in dem ich Ihnen in 12 Kapiteln aufzeige, wie Sie „die Macht der Dankbarkeit“ für sich und Ihr Leben in jeder Beziehung nutzen können?

Bitte bestellen Sie das Buch oder den Kurs noch heute!

Wissenschaftlicher Hintergrund

Alles gesunde Essen, jeder gesunde Sport sind für die Katz,

wenn Ihr Immunsystem nicht mitspielt!

Prof. Dr. Roger Booth an der School of Medical Science, University Auckland in Neuseeland ist weltführend auf dem Gebiet der Psycho-Neuro-Immunologie.

Unser Immunsystem ist ein komplexes Netzwerk von Zellen und Molekülen, das sich auf unseren gesamten Körper ausdehnt. Er sagt, dass dieses Netzwerk wie unsere Sinne funktioniert, also wie unser Gesicht, Gehör, Geschmack und Gefühl. Allerdings ist es ein nach innen gerichteter Sinn und nicht nach außen gerichtet wie das Sehen, Hören usw. Und damit das Immunsystem überhaupt seine Funktion aufnimmt oder gar optimal funktioniert, braucht es die Stimulation von uns, dass wir im Leben einen Sinn sehen.

In südamerikanischen Waisenhäusern hat man zum Beispiel dann eine Sterblichkeitsrate von über 85% festgestellt, wenn die Babys zwar ausreichend Nahrung und Körperpflege erhielten, aber keinerlei Reaktion auf ihr Verhalten bekamen. Egal ob sie weinten oder lachten, sie erhielten keine Reaktion von den Pflegern, da diese einfach keine Zeit für sie hatten. Und wir wissen selbst, wie wir uns fühlen, wenn wir von anderen gemieden werden, wenn unsere Mutter uns mit Liebesentzug bestrafte oder wenn sich die Schulkameraden verabredeten, nicht mit uns zu sprechen. Mit anderen Worten, die Babys sahen keinen Sinn im Leben, da ihnen jegliche Halte- und Orientierungspunkte fehlten und sie keine Liebe und Zuneigung gezeigt bekamen. Somit schalteten sie ihr Immunsystem ab (natürlich unbewusst). So waren diese Babys für jeden Virus anfällig, und die kleinste Erkältung wirkte tödlich.

Um unser Immunsystem stets optimal zu aktivieren, genügen also weder gesunde Ernährung noch gesunde Bewegung. Wir müssen unsere Bestimmung erkennen, wissen, wer wir sind und was der Sinn unseres Lebens ist.

„Mensch erkenne Dich selbst!“

Selbstverständlich sollten wir uns gesund bewegen und gesund ernähren, damit das Immunsystem – wenn es durch unsere Sinngebung aktiviert ist, auch gut funktionieren kann! Selbst-Erkenntnis und Selbst-Verteidigung (in Bezug auf das Immunsystem) sind also direkt miteinander verbunden. Und daraus folgt: Je mehr wir mit einem „gesunden Menschenverstand“ oder besser: mit einem „gesunden Selbstwertgefühl“ auf unseren Körper einwirken, umso stabiler ist unser Immunsystem, umso besser ist unsere Gesundheit!

Besonders interessant ist in seinen Untersuchungen, dass insbesondere diejenigen Menschen, die ihre Vergangenheit nicht positiv verarbeitet haben, die also meinen, dass ihnen Unrecht geschehen sei und dass sie hilflose Opfer der Umstände waren, ihr Immunsystem nicht sonderlich aktivieren, sondern nur auf „halber Flamme“ fahren. Wir sollten uns also auch im Rückblick auf unsere Vergangenheit nicht länger als Opfer sehen.

Prof. Dr. Booth sagt dazu: „Wenn wir unsere Vergangenheits-Erlebnisse nicht länger verdrängen, sondern sie positiv aufarbeiten, dann bekommen wir dazu eine positive Einstellung, und die Vergangenheit hat nicht länger Macht über uns.“ Im Buch/Email-Kurs erfahren Sie, wie Sie in 12 einfach nachzuvollziehende Schritte auf, wie Sie das Gefühl in sich aufbauen, verstärken und stabilisieren können, dass alles im Leben seinen Sinn hat und dass (und vor allen Dingen WIE) Sie Einfluss auf unser Leben nehmen können. Dies geht weit über alle bisherigen Ansätze hinaus und gibt Ihnen die Grundlage für ein sinn- und gehaltvolles und, wie Prof. Dr. Booth nachgewiesen hat, auch für ein gesundes Leben!

Es scheint, dass es Alfred R. Stielau-Pallas mit diesem Buch gelungen ist, auf einleuchtende Art und Weise zu einem sinn- und gehaltvollem Leben zu finden. Es ist nicht auszudenken, auf welche Gebiete es einen positiven und gewinnbringenden Einfluss nehmen würde, wenn nur 2 % unserer Bevölkerung diese konstruktive Einstellung annehmen könnten.

Bitte geben Sie diese Information weiter, damit wir alle die alte Haut abstreifen und uns neu aufs Leben ausrichten können – vielen Dank!